12.Sept. 11: Bürgerschaftliche Mitverantwortung ernst nehmen

— Achtung: Neuer Veranstaltungsort!! —

Diskussion am 12. September 2011, 18 Uhr in der Luxemburgischen Botschaft, Klingelhöferstraße 7 in 10785 Berlin

Wir brauchen einen verbindlichen Verhaltenskodex für die Mitwirkung von Bürgern bei der Vorbereitung von Entscheidungen

Das „Stadtgespräch Berlin“ erörtert seit etwa drei Jahren für die Stadt wichtige Zukunftsthemen in Arbeitsgruppen und  öffentlichen Veranstaltungen. In diesen Stadtgesprächen haben wir Erfahrungen mit der  Frage ernsthafter Mitverantwortung von Bürgern an der Entwicklung ihrer Stadt gesammelt. Daraus haben wir Leitlinien für bürgerschaftliche Mitverantwortung entwickelt, die wir mit den Vertrete/innen aller im Abgeordnetenhaus vertredenden Parteien noch vor der  Wahl erörtern werden.

Wir sind davon überzeugt, dass sich Bürger und Entscheider in Berlin auf  Grundsätze ernstzunehmender, konstruktiver bürgerschaftlicher Mitverantwortung werden verständigen müssen. Wir gehen davon aus, dass die Parteien sich darüber im Klaren sind, dass der Beginn der neuen Legislaturperiode der richtige Anlass sein kann, sich über neue, zuverlässige Formen der Mitwirkung von Bürgern zu verständigen.

Dies ist das Thema einer öffentlichen Veranstaltung, zu der wir herzlich einladen. Mit den Vertreter/innen der Parteien  werden Volker Hassemer, Sven Iversen, Andreas  Kleine-Kraneburg, Urs  Kohlbrenner und Stefan Richter diskutieren. Die Moderation hat Lea Rosh.

Veranstaltungsort ist die Luxemburgische Botschaft, Klingelhöferstraße 7 in 10785 Berlin
Datum: 12. September 2011, um 18 Uhr
Die Veranstaltung ist öffentlich.

Klaus Brake (Professor für Stadt- und Regionalentwicklung), Volker Hassemer (Vorsitzender Stiftung Zukunft Berlin), Beate  Ernst, Karen Greve (Vorstandsvorsitzende Early Music Society e.V.), Sven Iversen (Geschäftsführer Arbeitsgemeinschaft  der deutschen Familienorganisationen e.V.),  Andreas Kleine-Kraneburg (Leiter Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung),  Urs Kohlbrenner (Stadtplaner/Architekt), Wolfgang  Pohl (Heinrich-Böll-Stiftung), Stefan  Richter (Geschäftsführer Grüne  Liga Berlin e.V.), Lea  Rosh (Journalistin), Rudolf Schäfer (Professor für Bau- und Planungsrecht