Berlin – gastfreundliche Stadt

Aufenthalts- und Lebensqualität auf Straßen und Plätzen zwischen öffentlicher Aufgabe und bürgerschaftlichem Engagement.

Unter dem Motto “Unsere Straße – unsere Stadt” sollen lokale Bündnisse initiiert und unterstützt werden für mehr Aufenthaltsqualität auf Straße und Plätzen und gegen Tendenzen von Lieblosigkeit und Verwahrlosung im öffentlichen Raum.

Anknüpfungspunkte dafür können in unseren Kiezen jeweils ganz unterschiedlich sein, wie etwa: wenig anmutende Architektur / Abfälle / zweckentfremdete Bürgersteige / Drogen-Treffs / Grafitties etc.: Sie können zu hässlichen Situationen und zu Verschmutzung bzw. mangelnder Sauberkeit von Straßen, Plätzen oder Grünanlagen beitragen.

Eine Stadt, die demgegenüber “gastfreundlicher” wird, ist ein ungeheuerer Gewinn für Berlin: nicht zuletzt nach außen, indem unsere Stadt von unseren Gästen auch so empfunden wird. Vor allem aber, indem Straßen, Plätze oder Grünanlagen angenehm nutzbar werden, und zwar als eine Sache des Alltagslebens der BürgerInnen – als eine gelebte “res publica”: Damit liegt der Gewinn für unsere Stadt auch in einer neuen Qualität unseres Gemeinwesens, indem nicht als erstes nach der Ordnungsmacht gerufen wird.

Diese Idee ist in einer gut besuchten und sehr anregenden öffentlichen Auftaktveranstaltung am 01. Juni 2010 breit diskutiert worden, um lokale Initiativen in der Stadt zu befördern. Dafür ist insbesondere auf die Agenda gesetzt worden:

  • Projekte anzuregen, zu lokalen Initiativen zu ermuntern und dafür Hilfestellungen und Erfahrungen zu vermitteln;
  • besonders junge Leute auf kreative Weise zur Auseinandersetzung mit dem Thema anzuregen;
  • eine Plattform des Informations- und Erfahrungs- Austauschs einzurichten;
  • Netzwerke der Partnerschaften mit anderen Mitspielern des bürgerschaftlichen Engagements, der Politik und der Wirtschaft aufzubauen;
  • öffentliche und mediale Aufmerksamkeit zu entwickeln;
  • eine übergreifende Kampagne für diese Ertüchtigung Berlins auf den Weg zu bringen.

Das Stadtgespräch Berlin versteht sich als Vermittler zwischen Ideen für solche Initiativen und Erfahrungen, die es damit bereits gibt. Die AG Gastfreundschaft wird dieses Vorhaben moderieren.